Röntgen­filme entsorgen - sicher, effizient und umweltbewusst

Wir gewährleisten einen geschlossenen Entsorgungs­kreislauf: Von der sicheren Abholung bis zum zertifizierten Recyceln Ihrer Röntgen­bilder in unserer eigenen Recycling­anlage.

Jetzt entsorgen   Service-Tel. 0421-8354440

Datenschutzkonform von A bis Z

Wir entsorgen Ihre Röntgen­filme

Wir haben uns auf die Entsorgung von Röntgen­filmen nach den Vorgaben der Daten­schutz­grund­verordnung (DSGVO) spezialisiert. Dazugehörige Akten und Daten­träger nehmen und entsorgen wir gleich mit. Für unsere Kunden aus Medizin, Gewerbe, Industrie und Handel sind wir deutschland- und europaweit tätig.

Angebot anfordern

Sicher abholen

Wir sind ein zertifizierter Entsorgungs­fachbetrieb gemäß Kreislauf­wirtschafts­gesetz (KrWG) und DIN SPEC 66399-3 / ISO/IEC 21964 (Schutzklasse 1 bis 3-, Sicherheits­stufen P7, F7, P4). Unsere sicherheits­überprüften und auf die Geheim­haltung nach § 203 StGB verpflichteten Mitarbeiter holen Röntgen­filme bei Ihnen ab und transportieren sie in GPS-überwachten Spezial­fahr­zeugen.

Sicher entsorgen

Im nordrhein-westfälischen Rhede betreiben wir eine eigene, zertifizierte Entsorgungs­anlage (Schutzklasse 1 bis 3-, Sicherheits­stufen P7, F7, P4). Hier entsorgen wir Röntgen­filme von human- und veterinär­medizinischen Praxen und Kliniken, Digitalisierern, Archiven, Unternehmen aus Industrie und Werkstoffprüfung sowie von Röntgen­filmsammlern nach den höchsten Datenschutz- und Sicherheits­standards.

Maßgeschneiderter Service

Unsere Leistungen passen wir Ihren Wünschen an. Ob kleine oder große Mengen – wir bieten für alle Röntgen­filmmengen und Röntgen­filmarten die passende Entsorgungs­lösung. Sie können Röntgen­bilder selbst aussortieren oder wir übernehmen die komplette Archiv­räumung.

Kostenfreie Lösung
für Klein­mengen

Bei kleineren Mengen (bis 20 kg) oder zur kontaktlosen Entsorgung erhalten Sie kostenfrei unsere Röntgen­filmboxen. Damit können Sie alte Röntgen­bilder bequem während des Praxisbetriebs aussortieren.

Vollständig gefüllt, holen wir die Boxen zur Entsorgung gemäß Daten­schutz­grund­verordnung (DSGVO) wieder ab.

Röntgen­filmbox bestellen

Daten­sicherheits­behälter (DSB) 240 l
für größere Mengen

Ein normaler Daten­sicherheits­behälter hat ein Volumen von rund einem viertel Kubikmeter (240 Liter). Mit einer Höhe von 1150 mm, einer Breite von 550 mm und einer Tiefe von 730 mm passen sie durch jede Tür.

Die DSB sind gegen unbefugten Zugriff mit einem Schloss gesichert und können mit zwei Rädern aus Vollgummi leicht manövriert werden.

DSB 240 l bestellen

Datensicherheits­behälter (DSB) 770 l
für große Mengen

Bei größeren Mengen an alten Röntgen­bildern arbeiten wir mit Daten­sicherheits­behältern (DSB) mit 770 Litern Fassungs­vermögen.

Für den Transport nutzen wir unsere moderne Fahrzeug­flotte, die uneingeschränkt den aktuellen Richt­linien der Daten­schutz­grund­verordnung (DSGVO) entspricht.

DSB 770 l bestellen

Unsere Kunden

Mit Sicherheit überzeugend

Dipl.-Ing. Nicole Ahrens, Klima- und Umweltbeauftragte der Heidekreis-Klinikum gGmbH (Foto: Marielle Wegener, Heidekreis-Klinikum)
Dipl.-Ing. Nicole Ahrens
Klima- und Umweltbeauftragte der Heidekreis-Klinikum gGmbH

„Durch eine Reihe von Maßnahmen wollen wir an unseren beiden Standorten Soltau und Walsrode die Ressourcen-, Energie- und Material­verbräuche reduzieren, um möglichst viele CO2-Emissionen einzusparen. Eine der Maßnahmen ist das Recyceln von Röntgen­bildern. Hier haben wir mit Schmidt + Kampshoff einen kompetenten Partner an unserer Seite. Neben der fach­gerechten und daten­schutz­konformen Entsorgung unterstützt uns Schmidt + Kampshoff auch bei neuen Vorhaben: Neuerdings steht in unseren Eingangs­bereichen ein Daten­sicherheits­behälter, über den Patienten ihre alten Röntgen­bilder datensicher und umweltgerecht entsorgen können.“

Heike König
Klinikum Bayreuth, Geschäftsbereichsleiterin - GB 7, Service

„Das Klinikum Bayreuth legt großen Wert auf den Schutz personen­bezogener Daten, allen voran den Patienten­daten. Nicht mehr aufzubewahrende Röntgen­bilder entsorgen wir nach den Vorgaben des Bayerischen Daten­schutz­gesetzes (BayDSG) unter Einhaltung besonderer Sicherheits­vorkehrungen. Mit Schmidt + Kampshoff haben wir einen Entsorgungs­partner gefunden, der unsere hohen Datenschutz­anforderungen erfüllt und die Röntgen­filme nach den Kriterien der Schutzklasse 3 entsorgt. Von der Abholung über den begleiteten Transport zur Auf­bereitungs­anlage bis hin zur Vor-Ort-Begleitung des Recycling­prozesses gewährleistet Schmidt + Kampshoff einen reibungslosen Ablauf.“

Dr. Sabine Zimmermann-Kuhn (Foto: Kleintierpraxis Zimmermann-Kuhn)
Dr. Sabine Zimmermann-Kuhn
Leitende Tierärztin, Leipzig

„Wir haben seit einigen Jahren auf digitales Röntgen umgestellt. Aufgrund der 10-jährigen Auf­be­wahrungs­frist sammelten sich mit zuvor analogem System eine Vielzahl von Röntgen­filmen an, die nun jährlich aussortiert werden. Die Röntgen­filmbox hat das ausreichende Fassungs­vermögen für Filme eines Jahres, ist sehr gut stapelbar und aufgrund der sicheren Verplombung bleibt der Datenschutz gewährleistet.“

30

Schmidt + Kampshoff blickt auf über 30 Jahre Erfahrung im Röntgen­filmrecycling zurück

3000 t

Wir recyceln pro Jahr über 3000 Tonnen Röntgen­filme in unserer eigenen zertifizierten Anlage im nordrhein-westfälischen Rhede

5000

Über 5000 zufriedene Kunden pro Jahr betrauen Schmidt + Kampshoff mit der fach­gerechten Entsorgung ihrer Röntgenaufnahmen

Unsere Niederlassungen

Deutschland­weite Abholung von Röntgen­filmen

Von unseren sieben Standorten in Bremen, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München und Rhede aus kümmern wir uns um die fach­gerechte und daten­schutz­konforme Entsorgung und Verwertung von Röntgen­bildern, vorranging von Kliniken und Arztpraxen.

Aktuelle Themen

Nur richtig gelagerte Röntgen­bilder recycel­bar

Feuchtigkeit ist der Feind Nummer eins im Archiv. Patienten­bezogene Dokumentation kann dadurch Schaden nehmen. Nach Artikel 5 der Daten­schutz­grund­verordnung (DSGVO) sind dagegen Maßnahmen zu ergreifen.

Bei Röntgen­bildern wiegen Beschädigungen noch schwerer: Einmal feucht geworden, lassen sich Röntgen­bilder nicht mehr recyceln, sie müssen verbrannt werden – enthaltene Wert­stoffe gehen weitestgehend verloren und können nicht vergütet werden.

Da die datenschutzgerechte Verwertungspflicht ebenso für beschädigte und fehlerhafte Röntgenaufnahmen gilt, hat Schmidt + Kampshoff auch dafür eine Lösung entwickelt.

Sprechen Sie uns an, wenn Sie durch Feuchtigkeit, Über­schwemmungen oder Rohrbrüche beschädigte oder anderweitig zerstörte Röntgen­bilder entsorgen möchten.

Wie Sie Beschädigungen von vornherein vermeiden und Patienten­akten mit silber­haltigen Röntgen­filmen sicher und richtig aufbewahren, lesen Sie aktuell auf der von Schmidt + Kampshoff initiierten Wissens­platt­form „Röntgenfilme sicher entsorgen“.

Eine Übersicht mit allen wichtigen Tipps zur Archiv­führung können Sie sich hier kostenfrei herunterladen und ausdrucken.

Online-Ratgeber

Immer auf dem Laufenden

Lesen Sie Aktuelles rund um Archivierung, Entsorgung und Recycling von Röntgen­filmen und Patienten­akten auf dem von Schmidt + Kampshoff initiierten Online-Ratgeber.

Newsletter abonnieren   www.roentgenfilmentsorgung.de

Antworten auf häufige Fragen

An dieser Stelle geben wir Antworten auf die häufigsten Fragen unserer Kunden. Sollten Sie darüber hinaus Fragen haben, freuen wir uns, von Ihnen zu hören!

Kontakt

Leistungen

Natürlich sind wir für Sie bundesweit tätig. Durch unser enges Logistiknetz erreichen wir von Bremen aus auch unproblematisch Grenzregionen im gesamten Bundesgebiet. Wir sind mit unseren Fahrzeugen ständig in ganz Deutschland für Sie unterwegs.

Gern. Unsere Außen­dienst­mit­arbeiter sind ständig im gesamten Bundesgebiet unterwegs. Die Begutachtung Ihres Archivs durch uns ist selbst­verständlich kostenfrei.

Nein, das übernehmen selbst­verständlich unsere Mitarbeiter in der Sortierung.

Generell nicht. Wir benötigen lediglich freien Zugang, um Ihre Archive schnell und effektiv leeren zu können.

Auch für feucht gewordene Röntgen­bilder besteht die Pflicht für Abfallerzeuger oder -besitzer, diese zu verwerten. Wir von Schmidt + Kampshoff können beschädigte Röntgen­bilder aus feuchten Archiv­räumen ordnungs­gemäß und daten­schutz­konform entsorgen. Gern unterbreiten wir Ihnen ein Angebot.

Wir übernehmen für Ärzte, Kliniken und medizinische Einrichtungen die Entsorgung alter Aktenbestände, Daten­träger, Karteikarten, Zeugnisse, Protokolle und Patienten­unterlagen. Dabei halten wir uns streng an die Richt­linien der Daten­schutz­grund­verordnung (DSGVO). Außerdem bieten wie die externe Akten­archivierung, Digitalisierung und Daten­rettung an.

Nach Auftrags­erteilung holen wir Ihre alten Röntgen­filme zeitnah direkt bei Ihnen ab. Wir sind mit unseren Fahrzeugen ständig in der gesamten Bundesrepublik unterwegs und können damit eine schnelle Abholung und Entsorgung realisieren.

Behälter

Natürlich. Wir stellen Ihnen gern Daten­sicherheits­behälter (DSB) in ausreichender Zahl zur Verfügung. Diese bleiben nach individueller Absprache bei Ihnen, bis diese gefüllt sind.

Ein Daten­sicherheits­behälter hat ein Volumen von rund einem Viertel Kubikmeter (240 Liter). Mit einer Höhe von 1150 mm, einer Breite von 550 mm und einer Tiefe von 730 mm passen sie durch jede Tür. Die DSB sind gegen unbefugten Zugriff mit einem Schloss gesichert und können mit zwei Rädern aus Vollgummi leicht manövriert werden. Bei größeren Mengen an alten Röntgen­bildern arbeiten wir mit Daten­sicherheits­behältern (DSB) mit 770 Litern Fassungs­vermögen.

Als Kunde der Schmidt + Kampshoff GmbH können Sie die gestellten Behälter nach Absprache auch über längere Zeiträume mieten.

Kosten

Den Transport und das Wiegen der Röntgen­filme bieten wir grundsätzlich kostenfrei an. Für die Abholung vereinbaren wir eine angemessene Anfahrtspauschale. Ist der Ort der Abolung schwer zugänglich oder aus anderen Gründen schwer erreichbar, erhalten Sie von uns unverbindlich und kostenfrei ein individuelles Angebot.

Unsere Angebote enthalten keine versteckten Nebenkosten oder "Kleingedrucktes". Darüber hinaus schließen wir keine längerfristigen Entsorgungs­verträge. Das heißt, Sie sind nicht an uns gebunden oder müssen ausschließlich bei uns entsorgen. Wenn Sie mit unserem Service und den Mitarbeitern zufrieden waren, freuen wir uns, wenn Sie wieder bei uns anrufen.

Die datenschutzgerechte Röntgen­filmentsorgung bieten wir grundsätzlich mit einer kostenfreien Archiv­räumung an. Ausgenommen davon sind schwer zugängliche oder feuchte Archiv­räume mit durchnässten oder anderweitig beschädigten Röntgen­bildern – in diesen Fällen erhalten Sie von uns unverbindlich und kostenfrei ein individuelles Angebot für die Archiv­räumung.

Datenschutz

Röntgen­filme sowie Daten­träger enthalten personen­bezogene Daten. Als persönliche Daten gelten alle Informationen, die sich direkt oder indirekt auf eine Person beziehen. Angaben mit Personenbezug sind z. B. Name und Iden­ti­fi­ka­tions­merk­male wie Geburtsdatum und Ausweis­nummer, Kontaktdaten, körperliche Merkmale, geistige Zustände, Standortdaten und Bankdaten. Den Schutz personen­bezogener Daten regelt die Daten­schutz­grund­verordnung (DSGVO). Entsprechend muss die Röntgen­filmentsorgung DSGVO-konform ablaufen.

Ja, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind zur Ver­trau­lich­keit und Geheim­haltung nach § 203 StGB verpflichtet. Unsere Fahrzeuge, Anlagen und Behälter entsprechen den Richt­linien der Daten­schutz­grund­verordnung (DSGVO).

Ja. Sie erhalten von uns einen Abhol­beleg und auf Wunsch ein Vernichtungs­protokoll über den Entsorgungs­prozess nach DIN SPEC 66399-3 und ISO/IEC 21964.

Röntgen­filme und Daten­träger müssen sicher aufbewahrt und umgehend nach Ablauf der gesetzlichen Auf­be­wahrungs­frist sicher vernichtet werden. In der Verantwortung stehen Praxis- oder Klinikleiter. Die Einhaltung der DSGVO kontrollieren die Aufsichtsbehörden, d.h. die Landes­daten­schutz­beauf­tragten. Auf Fehler können auch betroffene Patienten empfindlich reagieren.

Unternehmen

Wir nutzen ausschließlich GPS-überwachte Spezial­fahr­zeuge. Unsere Fahrerinnen und Fahrer sind zur Geheim­haltung gemäß § 203 StGB verpflichtet und weisen sich Ihnen stets als unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus.

Die Zertifizierung unseres Unternehmens durch einen unabhängigen Prüfer gibt Ihnen die Gewissheit, dass wir Ihre Röntgen­filme und die dazu­gehörigen Akten ordnungs­gemäß, umweltgerecht und sicher entsorgen. Wir als zertifiziertes Unternehmen achten die gesetzlichen Bestimmungen und Richt­linien des Kreislauf­wirtschafts­gesetzes (KrWG), der Daten­schutz­grund­verordnung (DSGVO) und des Bundes­daten­schutz­gesetzes (BDSG neu). Sie verwerten sensible Daten­träger wie Röntgen­bilder in einem geschlossenen Entsorgungs­prozess nach DIN SPEC 66399-3 und ISO/IEC 21964. Die Zertifizierung ist ein Gütesiegel für unsere Arbeit.

Unser Fuhrpark befindet sich in Bremen. Zusätzlich verfügen wir über Standorte in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München sowie eine eigene Entsorgungs­anlage in Rhede (siehe Kontakt).

Kontaktlos entsorgen in Zeiten von Corona

Kontakte reduzieren, wann immer es möglich ist – das geht auch bei der Röntgen­filmentsorgung: Wenn Sie als Arztpraxis oder Klinik kleinere Mengen an Röntgen­bildern entsorgen möchten, schicken wir Ihnen kostenfrei und kontaktlos per Post gern unsere praktische Röntgen­filmbox  (60 × 40 × 20 cm mit 20 kg Fassungs­vermögen).

Online über www.x-raycycling.de können Sie eine oder mehrere Boxen im Handumdrehen bestellen. 

Während des Archivchecks können Ihre Mitarbeiter darin aussortierte Röntgen­bilder sammeln. Ist die Box voll, holen wir sie wieder ab. Die daten­schutz­konforme Verwertung erfolgt in unserer eigenen Entsorgungs­anlage nach DIN SPEC 66399-3 / ISO/IEC 21964 (Schutzklassen 1 bis 3-, Sicherheits­stufen P7, F7, P4).